Therapeutische Tätigkeiten

Praxis für Psychotherapie Dr. Stefan Belles - Kassenzulassung der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein (KVNO)

Marien Hospital Düsseldorf - Psychoonkologie

Psychologische Privatpraxis in Düsseldorf-Mitte

arbeit & integration e.V., Düsseldorf - Diagnostik & Beratung

Universitätsklinikum Düsseldorf, Klinisches Institut für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie - u.a. Konsil- und Liaisondienst (Psychosomatik/Psychoonkologie)

Psychotherapeutische Ambulanz der Rheinischen Akademie für Psychotherapie und Verhaltensmedizin (RHAP)
Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie Ausbildungszentrum (DGVT) in Krefeld

Landschaftsverband Rheinland (LVR), Klinikum Langenfeld - Allgemeine Psychiatrie - Einzel- und Gruppentherapie

Lehre und Forschung

Walter Blüchert Stiftung - Dozententätigkeit Gruppenleiterschulung für WIR2 (Bindungstraining für Alleinerziehende)

EBC Hochschule, Standort Düsseldorf - Dozententätigkeit/Seminar Klinische Psychologie (B.Sc. Business Psychology)

Hochschule Fresenius, Standort Düsseldorf - Dozententätigkeit/Vorlesung Klinische Psychologie im Arbeitsleben (B.Sc. Wirtschaftspsychologie)

Universitätsklinikum Düsseldorf, Klinisches Institut für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Fliedner Fachhochschule (Düsseldorf)
Dozent Grundlagen der Psychologie (B.Sc. Medizinische Assistenz – Chirurgie)

Technische Universität Dortmund
Institut für Psychologie, Lehrstuhl für Sozialpsychologie, Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Studienfachberater

Humboldt Universität Berlin
Lehrstuhl für Persönlichkeitspsychologie, Wissenschaftliche Tätigkeiten

Europäisches Migrationszentrum (Berlin)
Wissenschaftliche und organisatorische Tätigkeiten im Bundesprogramm XENOS: Intervention zur Veränderung fremdenfeindlicher Einstellungen rechtsextremer Jugendlicher

Dr. Stefan Belles

"Es sind nicht die Dinge selbst, die uns beunruhigen, sondern die Vorstellungen und Meinungen von den Dingen."
Epiktet
Fachliche Qualifikation

Psychoonkologe

(Zertifiziert durch die Deutsche Krebsgesellschaft) - Institut für Psychosomatische Grundversorgung und Psychosoziale Onkologie (IPO) in Bonn

Mitglied Psychotherapeutenkammer NRW

Eintrag ins Arztregister 2481774 der KV Nordrhein

Approbation als Psychologischer Psychotherapeut gemäß § 2 Psychotherapeutengesetz durch Bezirksregierung Düsseldorf

Ausbildung zum Psychologischen Psychotherapeuten mit Schwerpunkt Verhaltenstherapie
Rheinische Akademie für Psychotherapie und Verhaltensmedizin (RHAP) - DGVT Ausbildungszentrum Krefeld

Promotion zum Dr. phil. im Fachbereich Psychologie - Technische Universität Dortmund

Masterstudium Psychologie, Universiteit van Amsterdam (Niederlande)

Eramusstipendium Università degli studi di Padova (Italien)

Publikationen


Belles, S., Schäfer, R., Straß, C. & Franz, M. (2013). Leichter Fühlen: ein bindungs- und emotionsorientiertes Training für Eltern übergewichtiger Kinder. In B. Röhrle & H. Christiansen (Hrsg.), Hilfen für Kinder und Jugendliche in schwierigen Situationen. Tübingen: DGVT. Belles, S., Budde, A., Moesgen, D., & Klein, M. (2011). Parental Problem Drinking Predicts Implicit Alcohol Expectancy in Adolescents and Young Adults. Addictive Behaviors, 36(11), 1091-1094. (Impact Factor: 2,795) Belles, S. (2010). Motivation in Action and Perception. Berlin: Logos Verlag.
Budde, A., Moesgen, D., Belles, S., & Klein, M. (2010). The Effects of Parental Problem Drinking on Children. A Review of Current Research Findings and Their Relevance for Practice. Social Work. Experience and Methods, 5(1), 17-30.
Belles, S., Kunde, W., & Neumann, R. (2010). Timing of Sexual Maturation and Women's Evaluation of Men. Personality and Social Psychology Bulletin, 36(5), 703-714. (Impact Factor: 2.560)
Budde, A., Belles, S., Moesgen, D., & Klein, M. (2009). Entwicklung eines Verfahrens zur Messung impliziter Kognitionen bei Kindern aus alkoholbelasteten Familien. Suchttherapie, 10(S 01), PO23. (Impact Factor: 0,326) Wigboldus, D., van Knippenberg, A., Holland, R., den Hartog, G., & Belles, S. (2002). Het verschil tussen relatieve en absolute vergelijking bij het testen van impliciete associaties [Unterschiede zwischen relativen und absoluten Vergleichen beim Testen impliziter Assoziationen]. In D. Stapel, M. Hagedoorn & E. van Dijk (Hrsg.), Jaarboek Sociale Psychologie 2001. Delft: Eburon.




Vorträge


Schäfer, R., Belles, S., Straß, C., Weihrauch, L., Franz, M. (2015). NEFTA: Ein bindungsorientiertes Gruppenprogramm für Eltern und Pädagogen von Kindern mit ADHS. Eine Machbarkeitsstudie. Deutscher Kongress für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Berlin. Belles, S. (2013). PALME – Ankunft in der Wirklichkeit der Alleinerziehenden. 18. Kongress Armut und Gesundheit, Berlin. Belles, S. (2012). Psychologische Begleitung bei Krebs. Vortrag beim 4. Männergesundheitstag/Universitätsklinikum Düsseldorf. Belles, S., Franz, M., Schäfer, R. & Weihrauch, L. (2012). Elternkompetenzen alleinerziehender Mütter stärken: PALME – Präventives Elterntraining für alleinerziehende Mütter geleitet von ErzieherInnen. Vortrag beim Symposium „Prävention in der frühen Kindheit“ (27. DGVT-Kongress für Klinische Psychologie, Psychotherapie und Beratung), Freie Universität Berlin. Budde, A., Belles, S. & Klein, M. (2010). Elterliches Problemtrinken und implizite Alkoholwirksamkeitserwartungen bei Kindern. Vortrag beim III. ENCARE (European Network for Children Affected by Risky Environments within the Family) Symposium, Bad Honnef. Belles, S. & Neumann, R. (2009). Der Einfluss motivationaler Kompatibilität auf Handlungseffektbeziehungen. In A. B. Eder, K. Rothermund, S. R. Schweinberger, M. C. Steffens & H. Wiese (Hrsg.), Tagungsprogramm und Abstracts der 51. Tagung experimentell arbeitender Psychologen (TEAP). Lengerich: Pabst Science Publishers. Belles, S., Budde, A., Moesgen, D. & Klein, M. (2009). Implizite und explizite Alkoholwirksamkeitserwartungen und elterliches Problemtrinken. Posterpräsentation beim 2. deutschen Suchtkongress, Köln. Moesgen, D. & Belles, S. (2008). Impact Assessment I: Psychosocial and Medical Impact - Progress Report. Vortrag beim Symposium „Encare: professionals voor kinderen van verslaafde ouders“, Brüssel (Belgien). Belles, S. & Budde, A. (2008). The Alcohol-IAT: Measuring Attitudes Towards Alcohol. Vortrag beim ENCARE Workshop „Psychosocial and Medical Impact Assessment“, Köln. Belles, S. (2006). Goals and Needs: The Interplay of Cognition and Motivation. Vortrag beim SoDoc-Meeting (Deutsche Gesellschaft für Psychologie/Fachgruppe Sozialpsychologie), Jena. Belles, S. (2006). Goals and Needs: The Interplay of Cognition and Motivation. Vortrag bei der XII° Summer School der European Association of Social Psychology (EASP), Padua (Italien).





Publikationen & Vorträge